Ihr Forum für Groß und Klein Alle sind Willkommen
 
StartseitePortalKalenderGalerieFAQSuchenMitgliederNutzergruppenAnmeldenLogin

Teilen | 
 

 Vergiftungen bei unseren Tieren

Nach unten 
AutorNachricht
muh
User
User
avatar

Anzahl der Beiträge : 80
Anmeldedatum : 02.09.09
Alter : 22

BeitragThema: Vergiftungen bei unseren Tieren   Sa Dez 05, 2009 6:01 pm

Nicht selten werden unspez. Erkrankungen der Heimtiere auf eine Vergiftung zurück geführt. Doch laut Tierärzten erkankt/stirbt nur ein kleiner Anteil aller tierischen Patienten durch eine Vergiftung. Man sollte trotzdem aufpassen und sofern es möglich ist, Gefahrenquellen ausschließen.

Was kann giftig sein?

Rattengift ist wohl die größte Gefahr vor allem für Freigänger-katzen und andere.
Des weiteren können auch Stoffe aus unserer Umwelt wie Arzneimitttel, Reiniger, Genussmittel und natürlich diverse Pflanzen gefährlich bis lebensbedrohlich sein.
Bei Haustieren können die giftigen Stoffe verhältnismäßig leichter "von der Tierschnauze geschafft werden", als bei Tieren mit Freigang und man kann bei der Einrichtung bereits auf die entsprechenden Pflanzen und co. achten.

Was tun, wenn der Verdacht auf eine Vergiftung aufkommt?


Unumgänglich ist auch hier ein sofortiger Gang zum Tierarzt!
Es ist meißtens sinnvoll für den TA, wenn man Hinweise geben kann.
Wenn es möglich ist, kann der Halter also die "Giftquelle" samt Produktbeschreibung mitbringen (evt. auch das Erbrochene), so wie angeben, wann, wie und welche Menge von dem Gift genommen wurde. Dann wäre noch wichtig für den Tierarzt zu wissen, was gefüttert wurde und ob dem Tier Zugang zu einer giftigen Pflanze oder co. gewährt war.
Auch kann dann angegeben werden ob in der Umgebung des Tieres eine Bekämpfung gegen Schädlinge & Unkraut vorgenommen wurde, ob es Medikamte bekam, einer Behandlung unterliegt und ob die gewohnte Umgebung sich z.B, durch neues Zubehör verändert hat.
Oft kann man leider nicht viele hilfreiche Angaben geben, weil man zum Zeitpunkt nicht dabei war oder sonstiges.

Erste Hilfe


Zur ersten Hilfe kann der Halter selber die Atemwege des Tieres freihalten, eine Herzmassage durchführen und die Zunge herauslagern o wie den Schleim und Erbrochenes aus der Maulhöhle entfernen. Mit Handschuhen können auch das Fell bzw die Haut und Schleimhäute durch Wasser gewaschen werden.
Das ersetzt natürlich nicht, den Rat des Tierarztes einzuholen.

Das sollte NICHT getan werden:

Bitte keine pflanzlichen Öle, Eiweiß& Milch geben oder für ein Erbrechen sorgen (Erstickungsgefahr!)
Nach oben Nach unten
Benutzerprofil anzeigen http://www.muhs-pages.de.tl
 
Vergiftungen bei unseren Tieren
Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem ForumSie können in diesem Forum nicht antworten
Tiertreff :: Tiere allgemein :: Andere Tiere-
Gehe zu: